Profile

Join date: Jun 19, 2022

About

Formel 1 im Livestream: GP von Kanada live aus Montreal sehen

Formel 1 live: Das Rennen beim GP in Kanada im TV und Livestream sehen - die Übertragung in Österreich


🔴LIVE🔴📺🥊👉GP von Kanada 2022 Im Live


🔴LIVE🔴📺🥊👉Formel 1 Kanada 2022 Im Live



Nach der Corona-Zwangspause ist die Formel 1 zurück in Montreal. Verstappen setzt seinen Red Bull bei nassen Bedingungen auf die Pole Position. Alonso holt den besten Startplatz der letzten Jahre und Schumacher den besten Startplatz seiner Karriere. Der GP im Tickerprotokoll.


Diese Woche geht es mit der Formel 1 in die nächste Runde. Der Große Preis von Kanada steht an. Doch wer wird das Rennen am Sonntag gewinnen? Und wie können Sie das Spektakel im Livestream verfolgen? Hier erfahren Sie, wer den GP von Kanada live aus Montreal überträgt.


Es ist elf Jahre her, die Erinnerung ist bei Mick Schumacher aber immer noch sehr präsent. Vater Michael fuhr damals für Mercedes und hatte den Sohn auch mit dabei beim Großen Preis von Kanada. „Ich konnte ein bisschen hinter die Kulissen blicken“, erzählte der 23-Jährige am Freitag bei der Pressekonferenz zum Rennen auf der Île Notre Dame im Sankt-Lorenz-Strom. Er habe damals hinterm Zelt auch ein wenig geangelt. „Ich habe einige Fische gefangen, sie aber alle wieder zurück ins Wasser geworfen“, sagte Haas-Pilot Mick Schumacher.


Die Formel 1 macht Halt im kanadischen Montreal. Das Rennen lässt sich heute auch in Österreich live im TV und Livestream verfolgen. SPOX klärt auf, wie es sich mit der Übertragung genau verhält.


Eine Woche nach dem Großen Preis von Aserbaidschan in Baku geht es in der Formel 1 schon wieder weiter - und das in Kanada. Auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montreal findet das insgesamt neunte Rennen der laufenden Saison 2022 statt, ausgetragen wird dieses am heutigen Sonntag, den 19. Juni. Durch die Zeitverschiebung fällt der Startschuss in Mitteleuropa um 20 Uhr, vor Ort ist es dann 14 Uhr.


70 Runden werden die Piloten zu absolvieren haben, bei einer Streckenlänge von 4.361 Metern sind das unter dem Strich also rund 305 Kilometer. Die Piste enthält acht Rechts- und sechs Linkskurven, von der Pole Position aus startet Max Verstappen. Das hat das Qualifying am Samstag ergeben.


In der Fahrerwertung ist Weltmeister Max Verstappen derzeit Führender, der Niederländer hat 150 Punkte und somit 21 Zähler Vorsprung auf Sergio Perez (129) sowie 34 auf Charles Leclerc (116).


Max Verstappen hat auf dem nass-rutschigen Kurs in Montréal Kurs auf seinen nächsten Sieg genommen. Der WM-Spitzenreiter und Titelverteidiger schnappte sich souverän die Pole Position für den Großen Preis von Kanada. »Ich bin super happy«, sagte Verstappen.


In der Qualifikation am Samstag verwies er im Red Bull bei seiner zweiten Pole in diesem Jahr und der 15. seiner Karriere den 40 Jahre alten zweimaligen Champion Fernando Alonso im Alpine auf den zweiten Platz. »Wir werden Max in der ersten Kurve attackieren«, kündigte der Spanier mit einem Grinsen an. Dritter wurde Carlos Sainz im Ferrari vor Rekordweltmeister Lewis Hamilton im Mercedes.


In die Top Ten schaffte es auch Mick Schumacher. Der 23 Jahre alte Haas-Pilot darf sich von Startrang sechs nach seinem bisher besten Qualifying auch Hoffungen auf seine ersten Punkte in der Königsklasse des Motorsports machen.


Der WM-Zweite Sergio Perez kam auf der rutschigen Strecke indes vorzeitig vom Kurs ab und krachte im zweiten Durchgang in die Streckenbegrenzung. Verfolger Charles Leclerc mühte sich erst gar nicht allzu sehr. Für den 24 Jahre alten WM-Dritten aus Monaco wurde nach vier Poles in Serie ohne Sieg die K.o.-Ausscheidung zur Übungseinheit.


Wegen des Wechsels diverser Motorteile muss Leclerc an diesem Sonntag (20.00 Uhr MESZ/ Sky) in seinem Ferrari vom Ende des Feldes starten. Nach Platz 15 stieg er vorzeitig aus seinem Wagen. Nicht viel weiter vorn wird Sebastian Vettel stehen, der viermalige Champion enttäuschte nach vielversprechenden Trainingseindrücken als 17. mit seinem Aston Martin.


Nach dem sonnig-warmen Auftakt am Freitag zeigte sich Montréal von seiner unberechenbaren Seite. Deutlich kühler war es mit gerade mal zwölf Grad Außentemperatur – und es war zunächst richtig nass. Auf dem Kurs mit Millimeterarbeit unter anderen bei der legendären »Wall of Champions« eine weitere Herausforderung.


Max Verstappens Montréal-Auftritt lässt eine klare Angelegenheit vermuten. Aber das Rennen in Kanada ist für Wendungen gut. Dass neben ihm überraschend Fernando Alonso steht, könnte vorteilhaft sein.


Nun sollen auch die ersten Formel-1-Punkte für Mick Schumacher her. Nach vielen Rückschlägen in dieser Saison hat sich der 23 Jahre alte Haas-Pilot mit dem besten Qualifying seiner noch jungen Karriere zurückgemeldet.


Von Rang sechs wird Mick Schumacher in den Großen Preis von Kanada (20.00 Uhr MESZ/Sky) starten, dritte Reihe also. Davor wird es auch sehr interessant, zumal der 40 Jahre alte Fernando Alonso es im Alpine auf Platz zwei in der Qualifikation neben dem souveränen Weltmeister und Spitzenreiter Max Verstappen im Red Bull schaffte. Und Alonso gilt als schwer überholbar.


Wenn schon, denn schon, sagten sie sich bei Ferrari. Also wurde praktisch der komplette Motor neu eingebaut. Weil dabei diverse Teilen verwendet wurden, die die Anzahl der jeweils erlaubten überschritten, muss das rote Auto mit der Nummer 16 von ganz hinten starten. Heißt: Charles Leclerc braucht einen Fabeltag im Ferrari, damit sein Rückstand im WM-Klassement nicht noch deutlicher anwächst. 34 sind es vor dem neunten Saisonrennen auf Verstappen. Zwischen den beiden liegt in der Gesamtwertung und im Rennen Sergio Perez, der es nur auf Startrang 13 schaffte.



Millimeterarbeit! Jeder kennst sie, viele haben die Mauer schon berührt. Michael Schumacher passierte es, Sebastian Vettel, Titelträger en masse, weswegen sie ihren Namen «Mauer der Weltmeister» trägt. Die letzte Schikane kann im Rennen noch mal alles durcheinanderbringen.


Er sollte es nun auch im Rennen bestätigen. Eines sollte dagegen gar nicht passieren: Ein weiterer Crash. Alles in allem: Trotz der tollen Leistung in der Qualifikation keine leichte Aufgabe. Noch immer wartet er auf seinen ersten Punkt in der Formel 1. Zwei schwere Unfälle in diesem Jahr sind eine schwere Hypothek auch für das finanziell alles andere als üppig ausgestattete Haas-Team. Immerhin: Die schönen Erinnerungen ans Angeln vor elf Jahren, als Papa Michael Schumacher ihn mitgenommen hatte zum Grand Prix, dürften einen Positiv-Effekt haben. Rang sechs in der Qualifikation. Die ersten Punkte sind greifbar.


Die Bilder aus dem Helikopter sind schon spektakulär. Und das liegt an der durchaus spektakulären Lage des Kurses, auf dem 1978 das erste Mal gefahren wurde. Die Île Notre-Dame, auf der die Strecke letztlich entstand, war für die Expo Mitte der 1960er-Jahre entstanden - mitten im beeindruckenden Sankt-Lorenz-Strom. Die Wetteraussichten spielen auch mit für schöne Bilder: Es soll trocken und sonnig werden.


Leclerc muss vermutlich mit Strafe beim GP in Montreal starten

Charles Leclerc muss beim Großen Preis von Kanada womöglich eine Startplatzstrafe von zehn Rängen in Kauf nehmen. Die Diskussionen über den Einsatz eines weiteren neuen Motors, mit dem Ferrari das Limit bereits überschreiten würde, seien noch in vollem Gange, sagte der 24 Jahre alte Formel-1-Pilot aus Monaco am Freitag bei einer Pressekonferenz in Montréal.


“Wir sind nicht in der besten Position, um zu gewinnen", räumte er bereits ein. „Es ist Teil unserer Diskussion, den besten Kurs auszusuchen, um eine Strafe in Kauf zu nehmen.“ Die Strecke auf der Isle Notre-Dame sei aber ein guter Kurs zum Überholen, was für die Strafe im kommenden Rennen sprechen würde.


Ansonsten ist Leclerc davon überzeugt, dass Ferrari sehr bald auch an den Rennsonntagen die Stärke des neuen Wagens wieder ausspielen kann. Es sei nur noch eine Frage von Tagen, bis die Scuderia den Speed zeigen könne, sagte der zuletzt viermal von der Pole gestartete, dabei aber keinmal siegreiche Ferrari-Pilot. Er betonte mit Blick auf die Entschlossenheit des Teams: „Ich muss keine Botschaft abgeben. Die Motivation ist extrem hoch und wir arbeiten extrem hart als Team, um so schnell wie möglich wieder zu gewinnen.“


In den Großen Preis von Kanada an diesem Sonntag startet der Monegasse nur noch als Gesamtdritter hinter dem führenden Titelverteidiger Max Verstappen von Red Bull und dessen Teamkollegen Sergio Perez. Auf die Spitze hat Leclerc 34 Punkte Rückstand.


Vettel will gegen Umweltsünden in Nordamerika protestieren

Sebastian Vettel will nach seiner T-Shirt-Aktion im Fahrerlager von Montréal auch mit seinem Helm beim Großen Preis von Kanada auf Umweltsünden in Nordamerika aufmerksam machen. Was in Alberta passiere, sei ein Verbrechen, sagte Vettel am Freitag bei der Pressekonferenz zum Formel-1-Grand Prix. „Es ist ein Horror für die Natur. So etwas sollte nicht erlaubt sein“, betonte der bald 35 Jahre alte viermalige Weltmeister, der seit einiger Zeit das Forum Formel 1 auch dazu nutzt, sich für Menschenrechte und Umweltbelange einzusetzen. Am Donnerstag war er mit einem T-Shirt mit der Aufschrift „Stoppt den Teersandabbau - Kanadas Klimaverbrechen“ per Fahrrad an die Strecke gekommen.


Laut Greenpeace unterscheidet sich die Gewinnung von Öl aus dem Ton- und Sandgemisch massiv von der herkömmlichen Förderung des Erdöls. Die Ölsandschicht befindet sich demnach in etwa 30 Metern Tiefe. Um dahin zu gelangen, wurden und werden Kanadas Urwälder gerodet und der Mutterboden abgetragen. Erst dann kann das Gemisch aus Sand, Lehm und vor allem dem teerähnlichen Öl aus dem Boden gehoben werden. „Viele Leute in Kanada, in der Welt wissen davon nichts“, betonte Vettel: „Es geht darum, an künftige Generationen zu denken.“


Formel 1 live: Das Rennen beim GP in Kanada im TV und Livestream sehen - die Übertragung in Österreich

Sollte es Euch nicht möglich sein, den GP heute live zu sehen, dann schaut doch gerne hier bei SPOX vorbei. Wir bieten einen Liveticker an, der schriftlich alles Wichtige festhält.


Formel 1, Rennen beim GP in Kanada: Startaufstellung

Formel-1-Weltmeister Verstappen geht vom ersten Startplatz in den Großen Preis von Kanada. Der Red-Bull-Star verwies im Qualifying in Montreal auf abtrocknender Strecke die beiden Spanier Fernando Alonso (Alpine) und Carlos Sainz (Ferrari) auf die Plätze. Für den Niederländer Verstappen ist es die 15. Pole Position seiner Formel-1-Karriere und die zweite der Saison.


Sein mit Abstand bestes Qualifying in der Formel 1 bestritt Mick Schumacher. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher stellte den Haas auf Rang sechs. Ex-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim/Aston Martin) hingegen konnte nicht an seine starken Trainingsleistungen anknüpfen und wird lediglich von Rang 16 ins Rennen gehen. sdjtnef

[

[IM-LIVE] Großer Preis von Kanada 2022 live im TV und Livestream Online 19 Juni 2022

More actions